Cyclo Cross WM Hoogerheide Raphael Schröder

Erste Weltmeisterschaft erfolgreich beendet !!

6. Februar 2014

Cyclo Cross WM in Hoogerheide

Nach 5 Tagen Abstand vom Crossfahren kann ich nur sagen: Ich bin sehr zufrieden.

Es war DIE Super Veranstaltung und das absolute Highlight am Ende von 18 harten Crosswochen mit 20 Crossrennen. Zuschauer ohne Ende und Stimmung und Unterstützung pur und das für jeden Athleten. Das Ergebnis lässt sich sehen, Platz 36 von 71 Startern (51 Finisher) aus 16 Nationen und zweitbester deutscher Teilnehmer und 10. ter Jahrgang 1997. Das lässt hoffen für die nächste Saison. An dieser Stelle vielen Dank an alle die mir die Daumen gedrückt, nette Emails geschrieben und die mich auch sonst noch unterstützt haben. Untergebracht waren alle BDR Athleten in einem alten Klosterhotel, das hatte was.

Cyclo Cross WM Raphael Schröder

Essen und die Betreuung durch das BDR Team waren sehr gut. Einen Tag vorher sind wir Junioren noch super mit neuen Klamotten eingekleidet worden.

Aber der Reihe nach, der Wettkampftag sah wie folgt aus:
07:00 Uhr Aufstehen
08:00 Uhr Frühstück
08:30 Uhr Abfahrt mit dem Rad vom Hotel zur Radstrecke
Wetter: Windig, ganze Nacht über Regen jetzt noch Nieselregen

Die Wahl der Qual, welcher Reifen, welcher Luftdruck?

Die Einfahrrunde bin ich mit dem Griffo gefahren und hab mich gleich mal richtig hingelegt. Ich hab mich daraufhin für den Limus entschieden, mit 1,3 Bar. Danach kurz duschen im Womo und dann auf die Rolle zum Einfahren. Mein Einfahrprogramm habe ich geändert, es dauert jetzt 40 min mit 2 unterschiedlichen Intervallserien. Danach Umziehen, Beine massieren und nochmal auf die Rolle. 20 min vor dem Rennen sind wir alle zur Startgeraden gefahren. 10 min vorher erfolgte der Aufruf. Leider stand ich wieder in der letzten Reihe, also 6 Startreihen noch vor mir. Der Startschuss erfolgte pünktlich um 11:00 auf der ca. 400 m langen Startgeraden. Nach 200 m kam es zum Massensturz. Nach zwei Ausweichmanövern kam ich zum Glück unbeschadet an der Sturzstelle vorbei. Mein Teampartner Paul vom Stevens Racing Team hatte Pech und musste zum Depot laufen. Ludwig, auch mein Teampartner, war schon vorbei und ging als 10 ter ins Gelände. Ich war froh das Gelände ohne Sturz und Defekt erreicht zu haben. Nun konnte es ja losgehen. Die Strecke ist ca. 3,4 km lang, ich brauchte knapp über 10 min für die erste Runde somit war klar 5 Runden standen vor einem. Die Strecke besteht aus Straßenabschnitten (13%), lehmigen und morastigen Wiesen (73 %) und Waldpassagen (14%) hier gab es auch immer kurze knackige Anstiege und Abfahrten die man teilweise nur zu Fuß hoch kam. Treppenstufen und Hindernisse gab es hier nicht. Am Tag vorher bin ich ja nochmal mit Philipp Walsleben, DSC_0009er wurde leider nicht Weltmeister bei der Elite, die Strecke abgefahren. Auch von Mike Kluge erhielt ich nochmal ein paar Tips wo man Kraft sparen, lieber laufen statt fahren sollte und welche Kurven evtl. abweichend von der Ideallinie, dafür aber auf Rasen, zu nehmen waren. Das alles im Rennen umzusetzen ist schon nicht so einfach. Aber irgendwie klappte es ganz gut und so konnte ich mich Runde um Runde vorarbeiten. Am Ende lag Ludwig, der Deutsche Meister der U 19, gerade mal 4 Sek. vor mir. Das Material hielt gut, die Supporter vom BDR haben gute Arbeit geleistet. Alufelgen bremsen aber einfach besser, Mariane Vos sie wurde im Rennen nach mir Weltmeisterin der Frauen fuhr mit Scheibenbremse, mal sehen vielleicht ist das ja eine Option für die nächste Crosssaison. Das tolle hier in Holland oder aber auch in Belgien ist die Tatsache, dass die Zuschauer jeden anfeuern und auch nach dem Ziel jedem gratulieren. Crossfahren hier ist einfach ne andere Nummer. Alles in Allem war es ein Supererlebnis und ich freue mich schon auf die nächste Saison, dann wird nämlich richtig gerockt, bis dann Raphi

(weitere Bilder vom Rennen)

Comments
  • Adriana 7. Februar 2014 Reply

    Hallo Raffi, top Leistung.Grtuliere. Geniess die Zeit des Triumphes . Nana

  • Ingo 7. Februar 2014 Reply

    Hallo Racer,

    zweitbester Deutscher und 10. Platz im Jahrgang… Super Leistung, da geht doch was! Habe mir den Massensturz angesehen. Gut, daß Du da nicht drin warst… Aber Glück gehört nun mal bei allem Trainingsfleiß unbedingt dazu!

    Tritt weiterhin in die Pedale, daß der Reifen glüht und erinnere Dein Management an die ausstehenden Autogramm-Termine in Krefeld.

    Viele Grüße und weiterhin Good Luck
    Ingo
    Vorsitzender RFC Krefeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.